Warenkorb carte-bleue clock Hardware Software Agrar Bau und Handwerk dhl dpd Elektronik und Elektrotechnik fax Hotel Gastronomie Betriebs und Lagerausstattung Arbeitsschutz gls hermes Haus und Gebaeudetechnik hook idealo Industriebedarf info mail mastercard notepad Buerobedarf ok paiement_d_avance_icon paypal phone-wob phone Pinwand rechnung sale search sofortueberweisung ssl map image/svg+xml map tnt trustedshops ups visa vorkasse voucher Mein Konto

Drehmomentschlüssel

Drehmomentschlüssel: mit kontrollierter Kraft zum perfekten Ergebnis

Ein Drehmomentschlüssel ist ein manuelles Schraubwerkzeug, zum Festziehen von Schrauben und der Kategorie Schraubenschlüssel zuzuordnen. Der besondere an Drehmomentschlüssel ist, dass die Kraft, mit der man die Schrauben festziehen will, vorher eingestellt werden kann. Ein Drehmomentschlüssel wird verwendet, um nicht zu viel Drehmoment zu erzeugen und somit das Gewinde zu zerstören oder die Streckgrenze der Schraube dauerhaft zu verändern.

Das Drehmoment ist eine Kraft, die die Rotation eines Körpers beschleunigt oder verlangsamt. Das Drehmoment M = Kraft F x Hebelarm L. Der Hebelarm ist die Länge des Drehmomentschlüssels, F ist die Kraft die Sie aufbringen müssen um M zu erhalten. Eine Schraube, die zwei Materialien miteinander verbindet, wird angezogen bis ein optimaler Zusammenhalt entsteht. Je nach Dimension der Materialien spürt man diesen Punkt beim Festziehen gut, überhaupt nicht oder kann ihn nicht so einfach erreichen. Für den Fall, dass man diesen Punkt beim Festziehen nicht spürt und weitermacht, wird sich die das weichere Material, entsprechend der eingesetzten Kraft, verformen. Entweder werden die zu verbindenden Materialien beschädigt oder die Schraube verlängert sich. Das Schraubenmaterial verhält sich dabei nicht wie ein Gummiseil und geht in seine ursprüngliche Form zurück, sondern bleibt dauerhaft in die Länge gezogen. Die Verbindungen sind beschädigt. Andersherum lockern sich Schrauben über die Zeit wenn das Drehmoment nicht gestimmt hat. Gibt es Drehmomentangaben bei Schraubverbindungen, dann sollten diese mit Hilfe eines Drehmomentschlüssels bearbeitet werden. Solche Drehmomentangaben stehen nur bei denjenigen  Schraubverbindungen, bei denen sie unbedingt eingehalten werden sollten oder schlicht und ergreifend Sinn machen.

mechanische- oder elektrische Drehmomentschlüssel je nach Belieben

Es gibt verschieden Arten von Drehmomentschlüssel: mechanische und elektrische. Mit Hilfe einer mechanischen Skala, elektronischen Anzeige oder Messuhr wird der Wert des Drehmoments angegeben. Die Anzeige zeigt als Einheit Nm (Newtonmeter) an. Sobald Sie eine Angabe über die Festigkeit Ihrer Schraubverbindung haben, stellen Sie Anzeige auf die gewünschten Nm ein und überprüfen während des Festziehens die Werte.

Sie sollten darauf achten den Drehmomentschlüssel nicht zum Herauslösen von Schrauben zu verwenden, da sie die interne Justierung und dem zu Folge die Messgenauigkeit des Schlüssels beschädigen können. Auch sollte Sie den Schlüssel nach dem Benutzen wieder entspannen – also nie mit gespannter Feder verstauen, da sich die Feder bei längerer Aufbewahrung abnutzt bzw. ihre Federhärte verliert, somit die Messgenauigkeit abnimmt und der Drehmomentschlüssel dadurch unbrauchbar wird. Wenn es bei Ihrer Schraubverbindung auf wirklich genaue Werte ankommt, muss man Ihnen von den Billig-Varianten der bekannten Supermarkt-Discounter abraten. Es gibt immer wieder Aktionen, bei denen Drehmomentschlüssel für unter 20 € angeboten werden, diese liegen  jedoch schon vor dem ersten Benutzen circa 25 % neben dem Ergebnis eines hochwertigen Produktes und da es beim Thema Drehmomentschlüssel grundsätzlich um Genauigkeit geht, stellt eine billige Version kategorisch keine Alternative dar. Zum Thema Messgenauigkeit bei Drehmomentschlüsseln kann man sagen, dass man vom Preis des Produkts direkt auf dessen Qualität schließen kann.

zurück zum Werkzeuglexikon

Zuletzt angesehen